Johannes Göbel zeigt Patienten ein Rötngenbild

Parodontologie – für gesundes Zahnfleisch

Eine Parodontitis ist eine infektiöse Erkrankung des Zahnhalteapparates, verursacht durch Bakterien. Zahnfleischerkrankungen sind zunächst meist schmerzfrei, weshalb sie vom Patienten oft erst spät bemerkt werden. Beginnend mit Zahnfleischbluten, Taschenbildung und Zahnfleischschwund, kann eine Parodontitis zur Lockerung und schließlich zum Verlust der Zähne führen. Das möchten wir verhindern und empfehlen Ihnen deshalb eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung und professionelle Zahnreinigungen zur Vorbeugung. Darüber hinaus kann Parodontitis auch den gesamten Körper schädigen – durch die dauerhafte Entzündung können Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes entstehen.

Unser Ziel in der Parodontitis-Therapie ist die Beseitigung der Entzündung. Dazu entfernen wir die bakterielle Plaque, den Zahnstein sowie entzündungsfördernde Faktoren, wobei wir Wert auf eine schmerzarme und schonende Behandlung legen. Um den Therapieerfolg zu sichern, sind nach einer Zahnfleischbehandlung regelmäßige professionelle Zahnreinigungen in Verbindung mit Vorsorgeuntersuchungen unverzichtbar.

Patientin lächelt mit Spiegel